Romain Finke

arbeiten

Giotto usw. – 2000

(...) Mit jedem Bild wird nämlich in spezifischer Weise über einen Maler nachge-#dacht bzw. ein subjektiver Eindruckswert formuliert. Die kraftstrotzende Sicherheit der Malerei Michelangelos wird in breiteren Farbbahnen angegeben, mit einem glissando des Farbtones, der sich vom hellen bis zum dunklen Ton souverän ausbreiten darf. Die leicht entrückte, sehr stark an der Fernfarbe Blau orientierte Coloristik Giottos ist entsprechend zart und mit Blaudominanz bei Finke reflektiert. Die florale Feinheit der Malerei Lippis wird in kleinteiligeren, klar abgegrenzten Farbfeldern wiedergegeben, bei Piero della Francesca wäre dagegen das sfumato als Eigenheit hervorzuheben. (...)##Ralph Köhnen, 2000

Giotto 2000, Pigment und Acryl auf Leinwand, 6-teilig, 140 x 588 cmGiotto 2000, Pigment und Acryl auf Leinwand, 6-teilig, 140 x 588 cmPiero della Francesca 2000, Pigment und Acryl auf Leinwand, 6-teilig, 140 x 588 cmPiero della Francesca 2000, Pigment und Acryl auf Leinwand, 6-teilig, 140 x 588 cmMichelangelo 2000, Pigment und Acryl auf Leinwand, 6-teilig, 140 x 588 cmMichelangelo 2000, Pigment und Acryl auf Leinwand, 6-teilig, 140 x 588 cmFilippo Lippi 2000, Pigment und Acryl auf Leinwand, 6-teilig, 140 x 588 cmFilippo Lippi 2000, Pigment und Acryl auf Leinwand, 6-teilig, 140 x 588 cmFilippino Lippi 2000, Pigment und Acryl auf Leinwand, 6-teilig, 140 x 588 cmFilippino Lippi 2000, Pigment und Acryl auf Leinwand, 6-teilig, 140 x 588 cm